skip to Main Content

  • Bonsai 1: Einführung in die Bonsai-Pflege: Von der Kunst, kleine Bäume zu züchten.
  • Bonsai 3: Wie sie die Bäume richtig beschneiden und umtopfen, das zeigt der dritte Video-Workshop.

Ein Bonsai ist nicht nur einfach eine weitere Pflanze in Zimmer oder Garten. Denn ein solcher „Baum in der Schale“ erfordert mehr Zeit und Hingabe als manch ein Bonsai-Anfänger denkt. Doch mit den richtigen Pflegetipps kann daraus ein befriedigendes Hobby werden.

Das Erlernen der richtigen Pflege und die Gestaltung eines Bonsai erfordern Geduld und ein wenig Feingefühl. Bevor man also mit diesem Hobby beginnt, sollte man sich folgende Fragen stellen:

Habe ich die Zeit mich um einen Bonsai zu kümmern?

BonsaiDer Pflegeaufwand für einen Bonsai ist abhängig von der Art des Bonsais. Fuchsien sind sehr pflegeaufwändig, Lärchen hingegen auch für Anfänger empfehlenswert. Trotzdem: Ein Bonsai benötigt tägliche Pflege. Da er in der Schale mit wenig Erde auskommen muss, sollte täglich kontrolliert werden, ob Gießwasser benötigt wird. Im Sommer brauchen Bonsai reichlich Wasser, im Winter und bei kühlen Temperaturen weniger. Nährstoffe werden mit speziellen Düngemitteln zugeführt. Auch die Gestaltung des Bonsai durch Schnitt und Verdrahten ist mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Was benötige ich zur Pflege des Bonsai-Bäumchens?

Damit die Erde in der Schale nicht weggespült wird, sollte man zum Gießen keine herkömmliche Gießkanne nehmen, sondern eine Ballonpumpe, die das Wasser in kleinen Tropfen in die Erde bringt. Es gibt auch spezielle Bonsaigießkannen mit einer fein zerstäubenden Düse. Für die Gestaltung sind spezielle Bonsaischeren notwendig. Dabei lohnt es sich, auf Qualität zu achten – billige Scheren sind der Belastung auf Dauer nicht gewachsen.

Will ich einen Zimmer- oder einen Freilandbonsai?

Bonsai

Der zukünftige Standort bestimmt die Art des Bonsai. Zimmerbonsai benötigen in der Wohnung den hellsten, aber nicht den sonnigsten Platz. Freilandbonsai gehören natürlich nach draußen, sie benötigen je nach Art und Sorte einen sehr hellen bis vollsonnigen Standort im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon. Freilandbonsai wollen das ganze Jahr draußen stehen und vertragen Regen, Wind und Wetter. Doch aus sie müssen regelmäßig gegossen und gedüngt werden.

 

Wieviel darf mein Bonsai kosten?

Bonsai gibt es in ganz verschiedenen Preisklassen. Diese sagen höchstens über die Seltenheit des Baumes, aber nichts über die Qualität aus. Ein Anfänger kann also ruhig mit einem preiswerten Baum beginnen. Vorsicht sollte man bei Bonsai aus den Gartencentern walten lassen, denn dort hat das Personal oft keine Zeit, um den Baum richtig zu pflegen.

Trotzdem: ein preiswerter Bonsai ist nicht immer ein schlechter Bonsai. Bei günstigen Bäumen handelt es sich meist um junge Exemplare, deren Charakter noch nicht voll ausgeprägt ist. Bäume aus dem Bonsai-Fachhandel wuchsen unter idealen Bedingungen heran und werden von fachkundigem Personal versorgt – gute Voraussetzungen für ein langes Baumleben. Ob im Gartencenter oder im Spezialgeschäft für Bonsai – als Einsteiger sollte man sich den Baum und seine Besonderheiten genau erklären lassen.
Es gibt zwar objektive Kriterien, nach denen man die Güte eines Bonsai bewerten kann, die endgültige Kaufentscheidung sollte jedoch auch vom eigenen Geschmack abhängen. Der Baum muss schließlich gefallen und soll für lange Zeit die eigenen vier Wände oder den Garten zieren.


doit-tv Videotipp

 

G721 

Beitragsserien: Bonsai: Zucht und Pflege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top