skip to Main Content

Im Frühjahr wird der Rasen für die Saison fit gemacht – wann sie den Rasen vertikutieren oder lüften sollte, zeigen wir im Video.

Zuerst müssen Gras- und Moosreste entfernt werden, damit der Rasen wieder Luft bekommt.

Rasenpflege Zum entfernen der abgestorbenen Pflanzenreste verwendet man einen Vertikutierer. Der Rasen ist das Aushängeschild eines jeden Gartens. Er muss daher besonders gut gepflegt werden. Vor allem sollte er einiges aushalten können, wenn man ihn auch als Spielwiese nutzen will. Darum sollte der Rasen gut gepflegt werden – und dazu gehört das Vertikutieren, Lüften und Mähen.

Um den Rasen auf die neue Saison vorzubereiten, sollte er im April zum ersten Mal gemäht werden – je kürzer, desto besser. Danach folgt die eigentliche Frischekur für den Rasen: das Vertikutieren.

Vertikutieren ist eine intensive Grundreinigung

Nach dem Winter ist es wichtig, den Rasen von abgestorbenen Pflanzenresten, Moos und Unkraut zu befreien. Diese konkurrieren mit dem Gras um Licht und Nährstoffe. Die Arbeit mit dem Verikutierer sollte man sich einmal zu Saisonbeginn und dann noch einmal im Herbst machen – der Rasen wird es ihnen mit saftigem Grün danken!

RasenpflegeWenn es nach dem Vertikutieren kahle Stellen gibt oder der Rasen insgesamt zu licht aussieht, dann kann Nachgesäht werden. Dazu wird nach dem Zusammenrechen des Schnittgutes die Fläche gedüngt und frische Rasensamen ausgebracht, anschließend muss gewässert werden. Gut sechs Wochen dauert es dann noch, bis der Rasen seine volle Pracht entfaltet. Im Sommer sollte man den Rasen vor allem ausreichend sprengen und regelmäßig mähen. Allerdings sollte man es mit dem Rasenschnitt nicht übertreiben: Eine Wuchshöhe von 4 cm gilt als ideal.

Rasenlüftung verhindert Rasenfilz.

Anders als beim Vertikutierer, der die Bodenoberfläche anritzt, gleitet der Lüfter wie eine Bürste durch den Rasen. Einmal im Monat – so Experten – sollte man dem Rasen diese Schönheitspflege vor dem Mähen gönnen. Man kann damit verhindern, das sich zu viel Rasenfilz bildet, der Wasser, Nährstoffe und Sauerstoff von den Wurzeln der Pflanzen vernhält.

Vertikutierer und Rasenlüfter gibt es in unterschiedlichen Varianten. Für größere Flächen eignen sich Geräte mit Benzin- oder Elektromotor, kleinere Flächen können mit Handgeräten bearbeitet werden. Bei allen ‚Zutaten‘, die zu einem gesunden und dichten Rasen beitragen, lohnt es sich, auf die Qualität zu achten. Im Zweifelsfall sollte man sich in einem Fachmarkt zur Bodenbeschaffenheit und den passenden Geräten beraten lassen.

Beitragsserien: Frühling
  • 1.Rasen vertikutieren oder lüften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top